Freitag, 15. Januar 2016

Gesehen und Gehört 2015

Was ich im vergangenen Jahr gelesen habe (und das war nicht so viel) könnt ihr in meinen vergangenen Posts ablesen. Was ich aber 2015 gesehen und gelesen habe, möchte ich euch nun vorstellen.


Musik 

2015 war mein Years & Years - Jahr! Ich habe jedes einzelne Lied, das Album "Communion" der Jungs aufgesaugt. 


Besonders angetan haben es mir die Songs "Take Shelter", "Gold", "Border", "King" und "Desire".
Ich kann gar nicht sagen, welches ich lieber mag. Es kommt immer ganz auf die Stimmung an. 
Die Musik von Years & Years ist eine Mischung aus Elektro und Pop, die Stimme des Sängers Olly Alexander inspiriert von Michael Jackson und Stevie Wonder und das Album vertritt alle möglichen Emotionen und jeder einzelne Track ist auf jeden Fall hittauglich.


Hört euch hier "Take Shelter" an :)

Abgerundet habe ich mein "Years & Years"-Jahr mit einem Konzertbesuch am 22. November in Hamburg. Es war ein bisschen kurz und kam mir teilweise sehr "abgearbeitet" vor, aber im Großen und Ganzen war es toll. Besonders bei "King" ist die Menge abgegangen und die Stimmung war sehr gut. Auch war es für mich eine interessante und neue Erfahrung, ein Konzert alleine zu besuchen. Und allen kann ich nur raten: Wenn ihr niemanden habt, der mit aufs Konzert möchte: Geht alleine! Es ist nicht schlimm. Man braucht niemanden dort zum Reden, weil man sich eh auf die Musik konzentriert. Sobald das Konzert beginnt, fühlt man sich auch nicht mehr alleine, da man "eins" mit der Menge ist. 





Welche Lieder habe ich ansonsten noch so gehört?

 
iamamiwhoami - Chasing Kites


Dickystixxx - All I Need


Last Lynx - Curtains (Dinnerdate Remix)



Junge Junge feat. Kyle Pearce - Beautiful Girl 


Seth Schwarz - Elysium (Mollono Bass Remix)


Klingande feat. Broken Back - Riva (Krono Remix)


Gestört aber Geil und Koby Funk feat. Vincent Weiss - Unter meiner Haut


Duke Dumont - Ocean Drive


Meine wohl interessanteste Entdeckung war dabei Liam x mit "Teil von mir". Kurz auf "Viva neu" gestöbert und darüber gestolpert. Das Lied trifft absolut meinen Geschmack.




Gesehen

Wer mich kennt, weiß, dass ich weder ein Serien- noch ein Filmejunkie bin. Netflix und andere Streamingdienste sind mir ein Fremdwort. Meist empfinde ich es als sehr anstrengend, Filme zu gucken und mich regungslos berieseln zu lassen, weshalb ich auch immer sehr kritisch bin und nicht jedem Film oder jeder Serie eine Chance gebe.  

Meine Lieblingsserie ist die HBO-Serie "Girls". Im Herbst lief die 4. Staffel auf deutsch synchronisiert auf ZDF Neo. Ich mag die deutsche Synchro sehr gerne, sehe mir die Serie aber auch im Original an. 


Trailer der 4. Staffel

Im Februar läuft die 5. Staffel in den USA an und ich bin schon sehr gespannt!


Und was für Filme habe ich geguckt? Ich kann mich nur an "50 Shades of Grey" erinnern, dessen Sinn ich nicht verstehe. Ich meine, was will uns die Autorin sagen? Dass SM-Fans für gewöhnlich ein traumatisches Erlebnis hinter sich / einen an der Klatsche haben? Ist SM für sie etwas positives, erotisches oder doch etwas Schlechtes? Soll die Beziehung zwischen Christian und Ana ein gutes Beispiel oder doch eher ein Negativbeispiel sein? Warum dieser Hype und was genau war daran jetzt so "schockierend"? Fragen über Fragen. Das Buch soll ja unglaublich schlecht geschrieben worden sein und nun ist dieser Film für die goldene Himbeere nominiert. Aber der Masse gefällt's.













Donnerstag, 14. Januar 2016

[Rezension] Walter Moers - Ensel und Krete



Von Walter Moers hatte ich bereits "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" angefangen (aber leider nicht beendet), somit wusste ich in etwa, auf was ich mich da einlasse, wenn ich "Ensel und Krete" in die Hand nehme. 

Walter Moers hat mit seinen Romanen eine komplett eigene Welt erschaffen, die sich auf dem fiktiven Kontinent "Zamonien" abspielt. Auf diesem Kontinent leben die verschiedensten Fantasiewesen und -pflanzen, die den Leser mit ihren ganz bestimmten Eigenheiten staunen und schmunzeln lassen.

Es gibt bereits 6 Romane aus dem Zamonien-Universum und "Ensel und Krete" ist einer davon. Um in das Universum einzusteigen, sollte man vielleicht am Besten mit "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" anfangen, aber das ist auch nicht unbedingt ein Muss. Viele Wesen, Orte und Pflanzen werden gut beschrieben und manchmal auch mit Fußnoten erklärt, sodass man dieses Buch auch ohne großartiges Hintergrundwissen lesen kann.

Inhalt
Die Fhernhachen-Zwerge Ensel und Krete machen mit ihren Eltern Urlaub in Bauming, einer naturverbundenen Buntbärenkolonie im "Großen Wald". Bei einem Spaziergang machen sich die Zwillinge auf in den verbotenen Teil des unbewohnten Waldes und verirren sich. Man begleitet die beiden dabei, wie sie versuchen, aus dem Wald zu entkommen, wie sie auf verschiedenste Wesen treffen, Halluzinationen durchleben und stets auf der Hut vor der bösen Hexe sind...

Meine Meinung
"Ensel und Krete" ist ein überraschenderweise sehr unterhaltsames Buch. Ich kam stellenweise aus dem Staunen über Moers' Ideenreichtum nicht mehr raus. Er hat das Märchen "Hänsel und Gretel" nicht nur auf eine sehr originelle Art und Weise uminterpretiert, sondern auch interessante Charaktere und Lebewesen erschaffen, von denen man das Gefühl hatte, dass man sie anfassen könne. 
Auch die Idee, dass einige Gewässer, Pflanzen oder gar die Luft halluzinogen sind, war interessant. Denn eben solche Passagen brachten Spannung in die Geschichte und regten zum Nachdenken an.
Zu lesen ist die Geschichte einerseits mit einem Augenzwinkern. Mit der Figur "Hildegunst von Mythenmetz", die der vorgebliche Autor ist und sich zwischendurch wichtigtuerisch zu Wort meldet, nimmt Moers das Schriftsteller- und Literatentum aufs Korn. 
Andererseits finde ich auch, dass die psychedelischen Passagen nachdenklich stimmen und Fragen über das, was jenseits unserer Erde ist, aufwerfen. 
Man könnte fast meinen, dass die Ideen, die Moers in die von Ensel und Krete halluzinierten Passagen eingeflochten hat, selber auf einem Drogentrip hatte. Vielleicht ist der ein oder andere Aspekt seines Zamonien-Universums ja so entstanden. Wir werden es wohl nie erfahren. 
Viele könnten vielleicht meinen, dass das Buch ein Kinderbuch sei. Dem ist aber nicht so. Ich glaube eher, dass einige Stellen verwirrend und gruselig sein könnten, sodass ich das Buch eher ab dem Jugendalter empfehlen würde.

Fazit 
"Ensel und Krete" ist ein sehr kurzweiliges, unterhaltsames und fantasievolles Buch, was Lust auf mehr "Zamonien" macht.


4 von 5 Sternen